Adorno – Beethoven – Thomas Mann Konzertlesung im Rahmen des Kulturwochenherbstes

25.10.2019
Adorno, Beethoven und Thomas Mann sind die Protagonisten der Konzertlesung am 10. November um 17 Uhr im Grünen Saal in Amorbach. Der Pianist Kotaro Fukuma und der Adorno-Kenner und passionierte Thomas-Mann-Leser Dr. Michael Fürtjes geben dem Publikum einen Einblick in Leben und Wirken Theodor W. Adornos als Musikphilosoph und Komponist, seiner Verbindung zu Thomas Mann und der Schnittstelle Beethoven, dessen Musik in Thomas Manns Roman Doktor Faustus eine wichtige Rolle spielt. Um 16:30 Uhr findet eine kurze Einführung in die Konzertlesung statt.

Kotaro Fukuma

Vor 50 Jahren starb Theodor W. Adorno. Er war nicht nur Philosoph und Soziologe, sondern gleichermaßen Musikphilosoph und Komponist. Sein Kompositionslehrer war kein Geringerer als Alban Berg. Adorno erlangte quasi indirekt auch literarische Berühmtheit, weil er Thomas Mann über mehrere Jahr hin intensiv bei der Arbeit an seinem Roman Doktor Faustus begleitete. Adornos Essay „Über den Spätstil Beethovens“ stellt neben den konkreten Hinweisen Adornos die theoretische Grundlage zum VIII. Kapitel des Doktor Faustus dar, in dem Beethovens letzte Klaviersonate op. 111 behandelt wird.

In der Konzertlesung wird neben der Klaviersonate Beethovens und der entsprechenden Lesung aus dem VIII. Kapitel des Doktor Faustus auch Adorno als Komponist zur Geltung kommen.

Der Pianist Kotaro Fukama wurde in Japan geboren und begann im Alter von 5 Jahren mit Klavierunterricht und erhielt viele hohe Auszeichnungen in internationalen Wettbewerben. Er studierte Musik am Conservatoire National Supérieur de Musique de Paris bei Bruno Rigutto und Marie Françoise Bucquet, an der Universität der Künste Berlin bei Klaus Hellwig und an der Internationalen Piano Akademie Lake Como in Italien.

Während seiner gesamten Studienzeit nahm er an zahlreichen Meisterkursen teil und lernte bei bedeutenden Musikern, wie zum Beispiel Leon Fleisher, Mitsuko Uchida, Richard Goode, Alicia de Larrocha, Maria Joao Pires, Andreas Steier und Aldo Ciccolini. Kotaro Fukuma ist sowohl solistisch als auch mit namhaften Orchestern in den großen Konzerthäusern unterwegs.

Dr. Michael Fürtjes promovierte über Ästhetik bei Friedrich Schiller aus der Perspektive der Politischen Theologie von Johann Baptist Metz. Er arbeitete zunächst als Religionslehrer an der Deutschen Schule Rom und absolvierte anschließend eine Ausbildung zum Sortimentsbuchhändler. Bis zur Mitte des vergangenen Jahres war er leitend in der Buchbranche tätig. Er ist passionierter Thomas-Mann-Leser und beschäftigt sich außerdem mit Fragen der Musikphilosophie.

Ebenfalls zum Thema Adorno und neue Musik findet am 9. November um 19:30 Uhr im Musiksaal des Karl-Ernst-Gymnasiums in Amorbach ein Vortrag von Prof. Dr. Friedrich A. Uehlein statt. Der Vortrag „Philosophie der neuen Musik. Eine Einführung“ befasst sich, ausgehend von der tonalen Musik, mit atonaler Musik und Musik aus zwölf Tönen. Dieses Thema und die Auffassung von Musik waren für Adorno von großer Bedeutung.

Informationen und Eintrittskarten sind über das Kulturreferat des Landkreises Miltenberg, Tel.: 09371-501 501; E-Mail: kultur@lra-mil.de und im Internet unter http://kulturwochen.landratsamt-miltenberg.de erhältlich.

Die Veranstaltung findet in Zusammenarbeit mit dem Fürstenhaus zu Leiningen statt.

Kategorien: Aktuelle Infos Kulturwochenherbst