Heimat ist überall auf der Welt“ – Ausstellung in der Kochsmühle

24.09.2019
Die Ausstellung in der Kochsmühle in Obernburg im Rahmen des Kulturwochenherbstes zeigt auch in diesem Jahr eine Vielzahl hochkarätiger Werke. Im Mittelpunkt der Ausstellung „Heimat ist überall auf der Welt“, die vom 3. Oktober bis 27. November zu sehen sein wird, stehen Bilder und Gemälde aus der hochkarätigen Sammlung Frank Brabant. Aus dieser Sammlung können nun bereits zum dritten Mal Werke in der Kochsmühle gezeigt und damit ein Ausstellungsbesuch mit Bildern und Gemälden ermöglicht werden, den man sonst nur in großen Häusern erlebt.

2017_Leger02_Brabant_Einl_klein.jpg

Das Thema, unter dem die diesjährige Ausstellung steht, ist sehr vielfältig und so zeigt auch die Ausstellung verschiedene Künstler und Positionen. Aus dem Privatbesitz von Dr. Heinz Linduschka und Dr. Ulrich Schüren sind ebenfalls Werke bedeutender Künstler zu sehen, die eine Verbindung zum Landkreis haben. Zeitgenössische Kunst von Jutta Winterheld und Joachim Weissenberger rundet die Ausstellung ab.

In der Auswahl der Werke, die alle unter dem Gesichtspunkt „Heimat“ und den vielfältigen Erzählungen und Aspekten dieses Themas ausgewählt wurden, spiegeln sich auch die facettenreichen Möglichkeiten der Rezeption und Sichtweise auf das Thema wider: wo und was Heimat bedeutet, ist für jeden Menschen anders; Heimat können Orte, Landschaften, Straßen, die Familie oder Freunde sein, aber auch Gefühle, Erlebnisse und Eindrücke. Wieder andere Menschen sind unterwegs, finden ihre Heimat in der Ferne, den Weiten, in der vernetzten, digitalen Welt.
Eine intakte Heimat auf der Welt zu haben, in der man leben und lernen kann, ist ein Privileg. Deshalb ist es wichtig, die eigene Heimat zu kennen und deren Besonderheiten zu pflegen.
Ebenso wichtig ist es, die Chance zu bekommen, andere Länder und Kulturen kennen zu lernen und sich mit der Vielfalt dessen, was gefühlte und gelebte Heimat alles bedeuten kann, auszutauschen.
Nicht allen Menschen ist es gegönnt, eine Heimat zu haben oder in dieser zu bleiben. Verfolgt, verjagt oder vertrieben: unzählige Menschen sind auf der Flucht, für die Heimat wiederum eine andere Bedeutung haben kann.

Die Vielfalt der in dieser Ausstellung präsentierten Bilder und Gemälde soll Kinder und Jugendliche ebenso wie Erwachsene dazu anregen, das Thema „Heimat“ über die Rezeption der Kunst in seiner Vielschichtigkeit wahrzunehmen und zu reflektieren.
Kunst kann ein Medium sein, mit dessen Hilfe, aber auch durch dessen Genuss, sich neue Perspektiven auf die Welt – auf „Heimat“ – öffnen.

Die Ausstellung ist in der Zeit vom 3. Oktober bis 27. November geöffnet (Freitag und Samstag 16-18 Uhr; Sonntag und Feiertage 14-18 Uhr), für Schulklassen und Kindergartengruppen finden nach Anmeldung im Kulturreferat des Landkreises Miltenberg (Tel.: 09371 501-506) „Aktive Führungen“ statt.
Am 2. Oktober um 19 Uhr wird die Ausstellung mit einer Vernissage eröffnet.

Kategorien: Aktuelle Infos Kulturwochenherbst